Mit der ZDO-Formel in Social Media erfolgreich starten

Wie du mit der ZDO-Formel erfolgreich deine Social Media Strategie erstellst

In diesem Beitrag zeige ich dir, wie du mit der ZDO-Formel deine Social Media Strategie erstellst und erfolgreich in Social Media startest.

Was ist die ZDO-Formel?

ZDO steht kurz für Zeig-dich-Online.

Die Zeig-dich-Online-Formel unterstützt dich Schritt für Schritt strukturiert deine Social Media Strategie zu erstellen und erfolgreich in Social Media zu starten. Sie besteht aus 6 Schritten:

  1. Vorbereitung
  2. Persona
  3. Plattform
  4. Content
  5. Format
  6. Reporting

zeig-dich-online Formel-6 Schritte

 

Social Media Strategie mit der Zeig-dich-Online-Formel

Schritt 1: Vorbereitung

Im ersten Schritt der ZDO-Formel bereitest du deine Social Media Strategie vor.

Du definierst u.a.:

  • Welche Aufgabe hat Social Media
  • Welches Ziel soll Social Media für dich erreichen?
  • Welche Werte und Überzeugungen hast du und dein Unternehmen?
  • Welche Message soll kommuniziert werden?
  • Was ist dein Thema?

Der erste Schritt ist quasi die Überleitung von der Unternehmensstrategie zur Social Media Strategie.

Hier definierst du zusätzlich deine Kommunikationsstrategie und wie du dich nach außen zeigen willst. Du bestimmst also, wie die Leute dich sehen sollen und über dich sprechen

Schritt 2: Persona

Im zweiten Schritt bestimmst du deine Wunschzielgruppe / Persona / deinen Lieblingskunden / dein Avatar. Für deinen Kunden, den du erreichen möchtest, gibt es sehr viele Namen. Im Marketing heißt es Persona.

Hier kreiierst du dir deinen Kunden, mit dem du am allerliebsten arbeitest. Denn für diese eine Person wirst du deinen Social Media Auftritt optimieren und ausrichten.

In Zukunft erstellst du deinen Content nur noch für diese eine Person.

Daher ist es wichtig, dass du nicht nur aufschreibst, welche demografische Eigenschaften deine Person hat, sondern auch, welche Motive und Werte er/sie/es verfolgt, welche Herausforderungen im Weg stehen und wo die Bedarfe des Kunden sind.

Umso besser du deinen Kunden kennst, desto besser kannst du deine Zielgruppe ansprechen.

Meinen Kunden stelle ich ein Workbook zur Verfügung, mit dem sie ihre Zielkunden bestimmen können. Wenn du die Vorlage auch haben möchtest, schreibe mir einfach eine E-Mail an hallo@claudia-grajek.de. Dann sende ich dir die PDF-Datei zu.

Schritt 3: Plattform:

Wenn klar ist, für wen du deine Inhalte erstellst, schaust du, welche Plattform du wählst.

Meine Empfehlung ist mit einer Plattform zu beginnen, wo sich ein Teil deiner Zielkunden aufhalten und auf der du dich wohlfühlst. Es bringt ja nichts zum Beispiel Linkedin zu bespielen, wenn du damit nicht zurechtkommst und Instagram liebst. Dann nutze lieber Instagram. Alleine durch die Freude an dieser Plattform wird dein Auftritt überzeugender.

Gehe auch mal den Tagesablauf deines Zielkunden durch und überlege:

  • Wann ist er / sie / es online?
  • Aus welchem Motiv heraus nutzt er / sie / es Social Media
  • mit welchen Erwartungen
  • wie kannst du er / sie / es am besten ansprechen und
  • wann am besten erreichen

Mach dir also auch Gedanken darüber, in welcher Situation dein Zielkunde gerade ist.

Übrigens: wenn ich z.B. Zielkunde sage, ist es eine neutrale Ausdrucksweise und schließt alle Gendertypen ein. Es ist aber einfacher zu schreiben und zu lesen in einer neutralen Form zu bleiben, als alle Formen aufzuzählen.

Schritt 4: Content

Wenn klar ist für wen du deine Inhalte schreibst und wo sich die Person aufhält, überlegst du dir, welche Inhalte du kreierst und über welche Themen du schreibst.

Zur Content-Gewinnung habe ich drei schnelle Tipps:

  • nutze die Google Suche
  • schreibe alle Fragen auf, die du im Alltag oder von deinen Kunden gestellt bekommst
  • nutzt die Seite answerthepublic.com

In Schritt 4 erstellst du deine Contentstrategie. Die Contentstrategie richtet sich stark nach den Zielen und Teilzielen, den aktuellen Projekten, Angeboten aber auch Bedürfnissen deines Wunschkunden.

Bei der Contentstrategie geht es darum Bedarf bei den Zielkunden zu wecken, Vertrauen aufzubauen und den Expertenstatus auszubauen.

Schritt 5: Format

Da du jetzt weißt, welche Inhalte du publizierst, kannst du im Schritt 5 überlegen, wie du die Inhalte verpackst. Hier geht es um die Formate.

  • Bild
  • Text
  • Video
  • Live Video
  • Reels
  • Stories
  • Interviews
  • Bild/Text etc

Es gibt unglaublich viele Formate, die du wählen und nutzen kannst.

Du kannst dir aber auch eigene Formate erstellen oder auf verfügbare Formate zurückgreifen.

Auch hier habe ich für dich drei exemplarische Beispiele:

Hier darfst du kreativ werden und vor allem deine Persönlichkeit zeigen. Hiermit zeigst du dich.

Schritt 6: Reporting

Im letzten Schritt folgt das Reporting. Es ist die Frage: Bin ich noch auf dem richtigen Weg? Zahlt das, was ich gemacht habe auf das vorher definierte Ziel ein? Wie sehr habe ich mein Ziel erreicht?

-> Es geht also um Zahlen, Daten und Fakten.

Schau dir regelmäßig deine Social Media Zahlen an. Und vor allem sei ehrlich zu dir, wenn es darum geht dein eigentlich es Ziel im Auge zu behalten.

Einige wichtige KPIs sind z.B.:

  • wie viele Follower kommentieren unter meinen Beiträgen?
  • Wie ist meine Reichweite?
  • Mit wie vielen Followern habe ich eine persönliche Nachricht gesendet?
  • Wie viele Nutzer sind auf meine Seite gekommen?
  • Wie viel Umsatz habe ich mit Social Media gemacht?
  • Was hat mich Social Media gekostet (in Zeit/Werbung) etc
  • Erreiche ich die Zielkunden, die ich erreichen wollte
  • etc

Wie auch bei den anderen Punkten könnte ich hier noch stundenlang weiter aufzählen. Aber wir werden in späteren Beiträgen im Detail dazu kommen. Jetzt geht es erst einmal um einen groben Überblick.

Wichtig ist zu wissen, dass Social Media seine Zeit braucht. Es ist nichts, womit du über Nacht erfolgreich wirst und schnell Geld verdienst. Es ist eher nachhaltig und langfristig ausgelegt. Eher wie ein Marathon als ein Sprint.

Zusammenfassung: ZDO-Formel für deinen erfolgreichen Start in Social Media

Wenn du die 6 Schritte der ZDO-Formel gehst, hast du eine tolle Anleitung für einen erfolgreichen Start in Social Media. Es ist aber kein einmaliger Weg. Vielmehr solltest du es inkrementell betrachten. Du gehst immer wieder die 6 Schritte durch.

Denn du lernst -> passt an -> lernst -> passt an usw.

Deine Strategie wird sich mit der Zeit immer weiter verbessern und verfeinern aber auch komplett verändern.

Hier kannst du es dir noch einmal detaillierter beschrieben als Video ansehen:

Wenn du Unterstützung beim Erstellen einer Strategie wünschst, kannst du mich jederzeit gerne kontaktieren. Schreibe mir am besten einfach eine E-Mail an kontakt@claudia-grajek.de.

1 Kommentar zu „Wie du mit der ZDO-Formel erfolgreich deine Social Media Strategie erstellst“

  1. Pingback: Warum du deine Social Media Strategie von der Unternehmensstrategie ableiten solltest - Ich unterstütze dich bei deinem Social Media Marketing

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 + 12 =

Scroll to Top